+++ HFV erwägt Rundenauftakt für den neunten Kalendermonat +++ Ligenteilungen kein Wunschmodell +++ Bei zweiter Welle soll nur einfache Runde gespielt werden +++

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat in einem an die Kreisfußballwarte und Vereine adressierten Schreiben sogenannte "Vorabinformationen in Vorbereitung auf einen möglichen Beginn der Saison 2020/2021 ab September 2020" veröffentlicht.

Laut diesem soll die Aufnahme des Spielbetriebs der kommenden Runde "nach Möglichkeit und jetzigem Stand" ab dem 1. September erfolgen. Der erste Spieltag der Meisterschaftsrunde ist für das Wochenende 5. und 6. September geplant. Für 1. und 2. September ist ein Pokalspieltag (Kreispokal 2019/2020) vorgesehen. "Sofern behördliche Anordnungen weitere Lockerungen mit sich bringen, die beispielsweise ab August 2020 die Aufnahme des Spielbetriebs ermöglichen, würden wir das Wochenende 29./30. August 2020 für die Austragung von Pokalspielen nutzen wollen", schreibt der HFV.

Das Fenster für die Mannschaftsmeldung der nächsten Spielzeit ist bis zum 5. Juli geöffnet, das Spielgeschehen werde laut Verband im Juli festgelegt. Die Vorrundenbesprechungen im Kreis sollen für Anfang August terminiert werden.

Bei einem späteren Saisonbeginn "wollen wir nach derzeitigem Planungsstand nur eine einfache Runde spielen und gegebenenfalls anschließend eine Playoff-/Play down-Runde ähnlich wie im Eishockey austragen. Hier sind die Planungen aber noch nicht abschließend, geschweige denn beschlossene Sache", ergänzte der stellvertretende Verbandsfußballwart Matthias Bausch (Waldbrunn) auf Nachfrage.

Eine Teilung der großen Spielklassen wie die Hessenliga oder der Verbandsliga werde nicht angestrebt, "da hier die Nachteile die Vorteile klar überwiegen", meinte der designierte Nachfolger von Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg).

Bausch weiter: "Hygienekonzepte für die Spiele sind zwar in Arbeit, aber noch nicht spruchreif, denn diese sind auch sehr von den behördlichen Auflagen und den zuständigen Gesundheitsämtern abhängig."

Wetzlars Kreisfußballwart Alexander Neul hofft, dass die anvisierten Termine für den Neubeginn Realität werden: "Je früher wir starten, desto einfacher wird es, die Saison einigermaßen geordnet durchzuziehen.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/neustartplan-fuer-september-2664853.html

 

PopUp Info Hauptsponsoren

 Corona-Auflagen für den Trainingsbetrieb 

Der Spielbetrieb ist weiterhin untersagt. Aus gesundheitlichen Gründen aller Beteiligter wurde festgelegt, dass der Kunstrasenplatz im Stadtzentraum bis auf weiteres nicht genutzt werden darf, da sich dort die vorgegebenen Maßnahmen nicht umsetzen lassen.

Zudem wurde ein geänderter Trainings- bzw. Belegungsplan für die Sportplätze in Großen-Linden bzw. Leihgestern aufgestellt, der zunächst bis zu den Sommerferien gilt und auch Trainingszeiten am Samstag und Sonntag vorsieht.

Bitte auch das Infoschreiben des HFV zu den aktuellen Corona-Maßnahmen beachten!

Um sicherzustellen, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig auf dem Platz befinden, wurde jeweils ein Zeitfenster von einer halben Stunde zwischen den Einheiten muss eingerichtet.

Wir weisen noch einmal auf folgende Corona-Maßnahmen hin, die zwingend zu beachten sind:
- es ist Anwesenheitsliste aller am Training beteiligten Personen (inkl. Kontaktdaten) zu führen und für mindestens drei Wochen aufzubewahren
- Mindestabstand von 1,5 m
- Händewaschen vor dem Betreten des Platzes (eine Waschstation ist in Großen-Linden aufgebaut)
- ab der D-Jugend maximal 20 Spieler auf dem Platz mit jeweils einem Betreuer für 10 Spieler
- bis einschließlich der E-Jugend maximal 20 Spieler auf dem Platz mit jeweils einem Betreuer für 5 Spieler
- es dürfen keine Zuschauer anwesend sein

Bitte beachtet bei eurer Planung zudem, dass die Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen nicht zur Verfügung stehen!

Vielen Dank
Euer Vorstand vom TSV Gr.-Linden

 

X