Christoph Preuß berichtet vom Eintracht-Neubau

Die neue Arbeitsumgebung wird so gestaltet, dass sie der Team- und Arbeitskultur von Eintracht Frankfurt entspricht.

Der Innenausbau läuft. Nicht nur die Spieler bekommen hier ein neues Zuhause und eine moderne Infrastruktur, sondern auch das Team, das neben dem Platz unter anderem in Verwaltung, Medien, Marketing und Kommunikation arbeitet. Eine große Chance für die Eintracht: Die neue Arbeitsumgebung wird so gestaltet, dass sie der Team- und Arbeitskultur von Eintracht Frankfurt entspricht.

Rund 250 Arbeitsplätze entstehen im neuen ProfiCamp. Ebenso wie der Bereich für die Profis eine leistungssportgerechte Infrastruktur auf höchstem Niveau bieten wird, werden auch die Büro- und Verwaltungseinheiten nach neuesten Erkenntnissen und Konzepten gestaltet. Was das genau bedeutet? Die Arbeitsumgebung für die Eintracht-Mitarbeiter wird den individuellen Bedürfnissen des Teams entsprechen. Um diese zu definieren und die neue Arbeitsumgebung entsprechend zu gestalten, arbeitet die Eintracht mit einem professionellen Partner zusammen: König + Neurath ist ein erfahrener und partnerorientierter Hersteller von Büromobiliar und Raumlösungen. Den Wandel der Arbeitswelt begleitet die Marke mit ideenreichen Konzepten.

New Work, agiles Arbeiten und Mitarbeiterzufriedenheit sind Themen, die heute die Gestaltung von Arbeitsumgebungen prägen. So auch beim Neubau des ProfiCamps: Wie können die Flächen gestaltet werden, damit sie der Arbeitskultur von Eintracht Frankfurt entsprechen? König + Neurath begleitet den Traditionsverein in diesem Prozess. Mit der WORK.CULTURE.MAP analysieren König + Neurath und Eintracht Frankfurt gemeinsam die individuelle Arbeitskultur. Mit dem Tool können die Faktoren, die die Arbeitskultur prägen, untersucht und eingeordnet werden. In einem Workshop arbeitet Eintracht Frankfurt zusammen mit König + Neurath dafür an diesen Fragen: Welchen Stellenwert haben zum Beispiel Agilität, Führungsstil oder Technik? Was prägt das alltägliche Miteinander, wie wollen wir zusammenarbeiten? Mit der Work.Culture.Map werden die Ergebnisse klar visualisiert – die beste Grundlage, um die Räume entsprechend der Arbeitskultur von Eintracht Frankfurt gestalten zu können.

Das Besondere bei Eintracht Frankfurt: Die Teamkultur in der Profi-Mannschaft. Diese ist geprägt durch Vielfalt und einen starken Teamspirit. Dazu Teammanager Christoph Preuß: „Eintracht Frankfurt schafft es, dass wir die vielen unterschiedlichen Kulturen, die wir in der Mannschaft haben, zusammenbringen.“ Diese Vielfalt prägt auch das Team, das hinter den Kulissen arbeitet. „Die gemeinsame Neugestaltung unserer Arbeitsumgebung und damit individuell nach den Bedürfnissen unserer Abteilungen wird die Teamkultur nachhaltig fördern“, meint Marcus Bingenheimer-Zimmermann, Leitung Personal.

Für Eintracht Frankfurt ist der Neubau damit ein echter Meilenstein – das ProfiCamp schafft Platz für weiteres Wachstum und wird mit der professionell geplanten Arbeitsumgebung nicht nur die Effizienz in den Arbeitsprozessen steigern, sondern auch die Arbeitgeberattraktivität. Und damit auf vielen Ebenen zum Unternehmenserfolg beitragen.


Quelle: https://klub.eintracht.de/news/neue-arbeitsumgebung-fuer-eintracht-frankfurt-125775

 

 

 

 

 

 

PopUp Info Hauptsponsoren

 Corona-Auflagen für den Trainingsbetrieb 

Der Spielbetrieb ist weiterhin untersagt. Aus gesundheitlichen Gründen aller Beteiligter wurde festgelegt, dass der Kunstrasenplatz im Stadtzentraum bis auf weiteres nicht genutzt werden darf, da sich dort die vorgegebenen Maßnahmen nicht umsetzen lassen.

Zudem wurde ein geänderter Trainings- bzw. Belegungsplan für die Sportplätze in Großen-Linden bzw. Leihgestern aufgestellt, der zunächst bis zu den Sommerferien gilt und auch Trainingszeiten am Samstag und Sonntag vorsieht.

Bitte auch das Infoschreiben des HFV zu den aktuellen Corona-Maßnahmen beachten!

Um sicherzustellen, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig auf dem Platz befinden, wurde jeweils ein Zeitfenster von einer halben Stunde zwischen den Einheiten muss eingerichtet.

Wir weisen noch einmal auf folgende Corona-Maßnahmen hin, die zwingend zu beachten sind:
- es ist Anwesenheitsliste aller am Training beteiligten Personen (inkl. Kontaktdaten) zu führen und für mindestens drei Wochen aufzubewahren
- Mindestabstand von 1,5 m
- Händewaschen vor dem Betreten des Platzes (eine Waschstation ist in Großen-Linden aufgebaut)
- ab der D-Jugend maximal 20 Spieler auf dem Platz mit jeweils einem Betreuer für 10 Spieler
- bis einschließlich der E-Jugend maximal 20 Spieler auf dem Platz mit jeweils einem Betreuer für 5 Spieler
- es dürfen keine Zuschauer anwesend sein

Bitte beachtet bei eurer Planung zudem, dass die Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen nicht zur Verfügung stehen!

Vielen Dank
Euer Vorstand vom TSV Gr.-Linden

 

X